Feb 012019
 

Hier ein paar Zahlen zum Veranschaulichen von Gerald Pflügelmeier (PEPI):

  • Konventionelle Gurkerl-Bauern in unserem Breitengrad rechnen mit einer saisonalen Erntemenge pro ha von 60.000 – 80.000 kg.
  • Biobauern, die alle ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten geltend machen, ernten 30.000 – 40.000 kg.
  • Und die Pflügelmeiers geben sich mit einer Erntemenge von ca. 20.000 kg am ha zufrieden.

Warum tun die Pflügelmeiers das?

Weil sie davon überzeugt sind, dass jedes Produkt, das die Pflanze ohne Stress (freiwillig) hergibt, qualitativ dem der getriebenen Pflanzen weit überlegen ist.

Außerdem  verwenden sie keine chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmittel, setzen auf die richtige Fruchtfolge und vermeiden gänzlich Monokulturen, da sie glauben, dass dieser Weg der richtige für sie und die Umwelt ist.

Das Ergebnis:

Wunderbar schmeckende, knackige Essiggurkerl! :-)