Jan 262018
 

Die Geschichte des Hegihofs begann vor bereits mehr als 30 Jahren mit dem Wunsch einer „Quereinsteigerfamilie“ nach gesunder Ernährung und einer natürlichen Lebensweise. Mit sehr viel Geduld, Liebe und Wissbegierde wurde der Hof und seine 10 Hektar Wiesen von Familie Rzepa für das Leben mit ihren Milchschafen adaptiert. Steppenartige Wiesen und ein Haus ohne fließendes Wasser beschreiben nur zwei der zahlreichen Herausforderungen, denen sich die Familie stellen musste. Doch über die Jahre eignete sich die Familie Rzepa Wissen an, das ihnen heute ermöglicht Schafmilch-Produkte in einer ganz besonderen Qualität anzubieten.
Die steppenartigen Wiesen von damals, sind heute Weide- und Grünfutterflächen für die Schafe. Diese werden mehrmals täglich mit frischem Grünfutter versorgt. In den Wintermonaten werden die Schafe mit Heu versorgt, das in 4-5 Mähvorgängen über das Jahr gewonnen wird. Dieser erhöhte Aufwand ermöglicht eine gänzlich Silage-freie Fütterung der Tiere und Schafmilchprodukte, die dadurch frei von dem Silage-typischen Nebengeschmack sind. Die Lage des Hegihofs, fern von Verkehr und Industrie, wirkt sich ebenfalls günstig auf die Qualität der Produkte aus. Die Gesundheit der Schafe liegt der Familie Rzepa besonders am Herzen, weswegen beispielsweise die Weide- und Ausflaufplätze der Schafe regelmäßig gewechselt werden. So wird einer Re-Infizierung mit Würmern entgegengewirkt und es kann auf eine chemische Entwurmung verzichtet werden. Mittlerweile unterstützt zwar eine kleine Melkmaschine den Melkvorgang, jedoch wird stets mit Hand nachgemolken um etwaige Erkrankungen zu vermeiden.
Die Schafe werden zwei Mal täglich gemolken und die gewonnene Milch wird noch melkwarm zu Käse oder Joghurt verarbeitet. Das Joghurt gibt es in Natur- oder als Fruchtjoghurt. Die benötigten Marmeladen werden selbst hergestellt. Die Früchte kommen entweder aus dem eigenen Garten oder werden von anderen Bio-Betrieben zugekauft. Für die Marmeladeherstellung wird gänzlich auf Gelier- und Konservierungsmittel verzichtet. In einem schonenden Vorgang werden die Früchte und der beigemengte Honig bei geringen Temperaturen verarbeitet. Gelagert wird die Marmelade übrigens tiefgefroren! Auch bei der Schaf-Frischkäse Herstellung legt Familie Rzepa besonders großen Wert auf Qualität. So wird ein rein pflanzlicher Lab verwendet, der aus Artischocken gewonnen wird. Dies ist äußerst selten! Den Frischkäse gibt es entweder natur, oder mit hauseigenem Bärlauch oder – ganz neu – mit Walnüssen.
Familie Rzepa betreibt ihre Landwirtschaft nach wie vor mit großem Idealismus und großem Anspruch auf Qualität. Dies schmeckt man auch in den köstlichen Produkten!