Rzepa Marie und Bernhard

 

Hegihof

Berg 3
3071 Böheimkirchen
02744/67031
bernhard.rzepa@hegi.at
www.hegi.at

Verband: Bio Austria
Biokontrollstelle:

Produkte in der Greißlerei 2.0: Schafjoghurt, Schafkäse, Marmelade

Die Familie Rzepa kaufte 1983 den Hegihof, der am Fuße des Hegerberges gelegen ist. Der Wunsch, in der schönen Natur zu leben, stand am Anfang, dann wollten sie sich noch eine zweite Sehnsucht erfüllen, einen Selbstversorgerhof zu betreiben.

Die Familie Rzepa weiß, dass die Fütterung der Tiere eine wichtige Grundlage ist. Daher bekommen die Schafe nur Gras, Heu, Erbsen und etwas Hafer und Gerste. Auf Silage und Kreuzblütler (z.B. Raps), die sich negativ auf das Aroma der Milch auswirken, wird verzichtet. Die Tiere verbringen ihren Auslauf im Grünen, der größte Teil der Fütterung erfolgt jedoch im Stall mit täglich frisch gemähtem Grünfutter. Die Futtergewinnung ist mit großem Aufwand verbunden, da die Wiesen eine große Hangneigung aufweisen; die Landwirtschaft gehört daher trotz geringer Seehöhe (350 m) zur Bergbauernzone III. Aufgrund dessen haben die Produkte vom Hegihof einen förmlich unbezahlbaren Wert.

Auf die üblicherweise mehrmals jährliche chemische Entwurmung der Schafe kann völlig verzichtet werden, da die Tiere sich nicht auf einer Dauerweide reinfizieren können.

Am Hegihof werden die ca. 50 Schafe mit der Hand gemolken. Das fördert einerseits die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schafe, andererseits kann der hohe Reinigungsmittelbedarf, der bei hochtechnisierten Melkanlagen notwendig ist, vermieden werden.

Innerhalb weniger Minuten wird die euterwarme Milch zu Joghurt und Schafkäse verarbeitet. Die Fruchteinlagen der Joghurts werden selbst von Hand gefertigt. Die Früchte sind heimisch und werden mit österreichischem Akazienhonig gesüßt.