Mai 242017
 

Der Austernpilz gilt als mild schmackhafter Pilz, der sich geschmacklich zwischen Eierschwammerl und Champignons ansiedelt. Er duftet zart nach Anis und wuchert büschelartig wild im Wald seitlich an Totholz, weswegen er als idealer Zuchtpilz gilt. Seinen Ursprung hat der Austernpilz im asiatischen Raum.

In der Küche lässt sich der Austernpilz ganz unterschiedlich zubereiten. Beachten werden sollte, dass die Garzeit möglichst gering gehalten wird, da der Pilz sonst zäh wird.

Wer Austernpilze einmal anders genießen möchte, kann sich an folgendem Rezept versuchen:

Austernpilz-Dinkelgrieß-Muffins:

250g Dinkelgrieß
2 Eier
200g Topfen
60g Butter
150ml Heumilch
20 Austernpilze
1 Schalotte
4 Zweige Thymian
100ml Joghurt
1/2 Zitrone(Saft)
2 EL Kräuter (gehackt)
Salz, Pfeffer

Für die Austernpilz-Dinkelgrieß-Muffins die Schalotten schälen, die Blätter von den Thymian-Stielen zupfen, die Pilze in Streifen schneiden.In einer Pfanne 3 EL Sonnenblumenöl erhitzen, Schalotten, Thymian und Pilze scharf darin anbraten mit Salz und Pfeffer würzen, die Pilze danach gut abtropfen lassen. Die Eier trennen das Eigelb zusammen mit der Butter schaumig schlagen, das Eiweiß zu einem nicht allzu festem Schnee schlagen. Unter das Eigelb den Topfen, die Milch und den Dinkelgrieß rühren. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken, am Schluss den Eischnee unterheben und die Masse in Muffinförmchen füllen, bei 170 °C Ober- und Unterhitze 25 Minuten lang backen. Die Austernpilz-Dinkelgrieß-Muffins noch warm servieren.